Scrigno bietet jetzt unter dem Namen „Steel“ eine hochbelastbare Stahlzarge an.

 

Stahlzargen sind in hochfrequentierten Bereichen wie Hotels und Pflegeeinrichtungen die ideale Ergänzung zu Schiebetüren, die in der Wand parken. Während die Schiebetür „verschwindet“, wenn sie nicht gebraucht wird, schützt die Stahlzarge den freigewordenen Durchgangsbereich perfekt gegen Beschädigungen durch Koffer, Gehhilfen oder andere mechanische Einflüsse.

 

Scrigno präsentiert mit „Steel“ erstmals eine Stahlzarge auf dem deutschen Markt. Sie ergänzt das Einbauelement „Base“ auf ideale Weise. Die Stahlzarge besteht aus drei Teilen. Die beiden Elemente für den Türdurchgang werden von beiden Seiten - wie eine normale Umfassungszarge auch - in den Türdurchgang geschoben, bis sie die Durchgangsöffnung umfassen. Danach werden sie durch ein drittes Element am Anschlagpfosten des „Base“ Elements, im Bereich des Einlaufprofils, fixiert und dauerhaft verbunden.

 

Scrigno ist der einzige Anbieter auf dem deutschen Markt, der Einbauelemente für Schiebetüren anbietet, bei denen die Wandtasche - natürlich bis auf die schmale Öffnung, durch die das Türblattes ein- und ausfährt - eine geschlossene Metallbox ist. Hier liegt auch der Ursprung des Namens Scrigno, der im Italienischen „Schatzkiste“ bedeutet. Die Wandtasche wird im italienischen Werk auf einer Fertigungsstraße hergestellt und bringt eine Wertigkeit in die Konstruktion des gesamten Einbauelements, die man bisher auf dem deutschen Markt so nicht kannte. In Kombination mit der neuen Stahlzarge „Steel“ gewinnen die „Base“ Einbauelemente nochmals zusätzlich an Festigkeit.

 

Zeichen 1810